Skip to main content

Release

Thunderbitch Thunderbitch

1

Alabama-Shakes-Frontfrau Brittany Howard veröffentlicht nun als Thunderbitch einen mächtigen Reigen an Rock'n'Roll-Krachern.

"I Just Wanna Rock'n'Roll" singen Thunderbitch im dritten Song ihres selbstbetitelten Debütalbums. Das ist eine klare Ansage, der die Band selbstbewusst folgt. Und wer sich schon beim Track "I Don't Care" an die Alabama Shakes erinnert fühlt, liegt genau richtig. Denn deren Frontfrau Brittany Howard legt sich unter dem Thunderbitch-Pseudonym gewohnt mächtig ins Zeug. Anders als bei ihrer Stammband, befeuert sie den von Blues und Soul getränkten Southern-Rock noch mit anderen Zündern aus dem Rock'n'Roll-Repertoire. "Thunderbitch" gibt sich mal mit Haartolle und Rockabilly-Schlagseite ("Eastside Party", "Wild Child"), wirft sich effektvoll in Soul-Manier zu Boden ("My Baby Is My Guitar") und packt dann tief in die Blues-Kiste ("Closer", "Heavenly Feeling"). Zweifellos fehlt es der Band, die Howard mit Nashville-Musikern von Fly Golden Eagle und Clear Plastic Masks zusammengestellt hat, nicht an Rock'n'Roll-Wucht, bloß wirken die Genresprünge manchmal doch etwas groß, um "Thunderbitch" leichten Ohrs zu folgen. Für alle Fans der Ursprünge des Rocks trotzdem ein Kleinod!

Verena Reygers | 17. Nov 2015
Nr.
Titel

Kommentare

0 Kommentare für dieses Album
Bitte zunächst anmelden oder registrieren, um Kommentare schreiben zu können
Anmelden/Registrieren mit: Google+