Skip to main content

Artist

Silver Apples

0

Biographie

Die Silver Apples waren ein 1967 gegründetes New Yorker Space-Rock-Duo, das hauptsächlich mit elektronischer Unterhaltungsmusik bekannt geworden ist und bis heute einen Kultstatus in manchen Musikszenen genießt. Gründungsmitglieder waren Dan Taylor (Schlagzeug) und Simeon Coxe, der einen selbstgebauten Synthesizer bediente. Die Band benannte sich wahrscheinlich nach Morton Subotnicks Synthesizer-Komposition Silver Apples of the Moon (1967). Seit 2006 ist Silver Apples das Soloprojekt von Simeon Oliver Coxe (* 1938).

Das erste Album (s/t) erschien 1968 auf KAPP Records und behauptete sich zehn Wochen lang in der Top-100-Liste des Billboard Magazines. Das zweite Album, Contact, erschien 1969. Nachdem das Plattenlabel sich vom Markt verabschiedet hatte, wurde ein drittes Album, das 1970 aufgenommen wurde, nicht veröffentlicht. Danach löste sich die Band zunächst auf, bis 1994 ein deutsches Label (TRC) ein CD-Bootleg der ersten beiden LPs mit Poster wiederveröffentlichte. Seitdem haben zahlreiche Musiker weltweit Coverversionen der Band gespielt oder die Silver Apples gesamplet, auch kamen Tributalben auf den Markt. 1996 trafen die Silver Apples wieder zusammen, um mit Freunden und Fans neue Stücke aufzunehmen und zu spielen. Einige der anschließenden Veröffentlichungen enthielten den ersten Silver Apples Song seit 26 Jahren, Fractal Flow. 1997 traten die Silver Apples zum ersten Mal wieder unter ihrem Namen auf, allerdings noch ohne Dan Taylor. Bei dem Konzert in der Knitting Factory sollen zahlreiche Prominente zugegen gewesen sein. Die Presse ließ es an eindeutigen Kritiken nicht fehlen:

1997 spielte die Band im Frühling eine ausgedehnte Tour durch die Vereinigten Staaten, im Sommer eine Europa- und im Herbst eine Japantour. Ebenfalls 1997 erschien die neue CD, Beacon, die zusammen mit Steve Albini aufgenommen wurde auf dem bandeigenen Label Whirlybird Records. 1998 erschien Decatur. Ebenfalls 1998 kam Dan Taylor wieder zur Band dazu. The Garden wurde veröffentlicht, dabei handelte es sich um wiederentdeckte Einspielungen für das verloren geglaubte dritte Album (1970). Ebenfalls 1998 erschien Beacon remixed, Remixe der Aufnahmen mit Steve Albini.

Nach einem Autounfall wurde Simeon schwer verletzt und fiel für fast zwei Jahre aus. Trotz teilweiser Lähmung erschien 1999 unter dem Namen Simeon & The Alchemysts eine CD zusammen mit der britischen Band Alchemysts (Woronzow Records, Rubric Records). Weitere Soloperformances folgten. 2005 starb Dan Taylor in Kingston, New York, mit 56 Jahren. Simeon Cox hat als Solomusiker den Drumsound Dan Taylors nach eigenen Aussagen elektronisch reproduziert.

Timeline